Samstag, 17. Dezember 2016

Hoch über der Lötschbergsüdrampe - Ladu, Spilbielalpji, Tatz

6. Dezember 2016
















Die Reise
Bern - Thun - Spiez - Goppenstein - Hohtenn

Die Wanderung
Hohtenn BLS - Kreuz Pt. 1148 - Cholerwald - Alp Ladu - Spilbielalpji - Mattachra - Pt. 1640 - Alp Tatz - Ladu - Hohtenn BLS
10 km, 700 Höhenmeter Auf- und Abstieg, 4 Std., T1

Der Höhenweg an der Lötschberg Südrampe ist ja hinlänglich bekannt, wird sehr oft begangen, ist ein typischer Grüss-Gott-Weg. Wer jedoch ab Hohtenn, Ausserberg, Eggerberg oder Lalden in die Höhe steigt, entdeckt neue Pfade, neue Alpen, neue Aussichten - und ist stundenlang allein unterwegs.

Mit dem Lötschberger erreicht man Hohtenn bequem ab Bern ohne umzusteigen. Vom Rütteln und Schütteln des Zuges ist die Muskulatur gelockert - es kann gleich losgehen.



Nach ca. 20 Minuten erreicht man oberhalb der Bahnlinie das Kreuz bei Pt. 1148. Der Blick von den sonnigen Halden in den Raureif bedeckten Talboden ist heute besonders eindrücklich.


Blick zurück zur BLS Station Hohtenn

Der Einstieg in den Cholerwald

Auf dem steilen Zickzack-Weg gewinnt man rasch an Höhe

Blick Tal aufwärts
An den sonnigen Halden wuchert der Wacholder. Aber aufgepasst: dies sind nicht die aromatischen Beeren! Es sind die Beeren des Giftwacholders (Juniperus sabina).


Vor lauter Aussicht vergesse ich heute, das Alpdörfchen Ladu zu fotografieren. Der Blick geht immer wieder zur Mischabelgruppe.



Verblasstes Lärchengold

Immer wieder der Juniperus sabina

Felsenweg zum Spibielalpji


Immergrüne Bärentraube und Silberdisteln


Vereistes Rinnsal kurz vor Spilbielalpji
Spilbielalpji - eine Oase der Stille. Hier auf dem Bänkli vor der Alphütte zu sitzen, ist heute das höchste der Gefühle.


Den weichen Nadelteppich bin ich hinaufgestiegen ....

... und geniesse nun die Aussicht
Weiter geht es Richtung Mattachra - es öffnet sich der Blick Tal auswärts.


Mattachra - Weide oberhalb Alp Tatz
Von Alp Tatz wandere ich auf dem Strässchen zurück nach Ladu und steige auf vertrautem Weg ab zum Kreuz und weiter zur Station Hohtenn.



Für mich klar: sollte das Wetter so bleiben, dann geht es demnächst von Ausserberg nach Raaft und Leiggern.